Warum langsame Ladezeiten Ihrem Geschäft schaden - OAKSTEIN - Unser Blog
» Sie befinden sich derzeit in unserem Unternehmes-Blog

Warum langsame Ladezeiten Ihrem Geschäft schaden

… und wie Sie mit AMP an der Konkurrenz vorbeirauschen

Langsame Ladezeiten sind das größte Ärgernis im Internet. Selbst wenn Ihre
Webseite nur eine Sekunde zu lang lädt, kann das Ihre Konversion
Rate verschlechtern – und Ihren Umsatz deutlich verringern. Doch warum ist
das so? Und wie können Sie Ihre Webseite oder Online Shop
beschleunigen? Das und mehr verraten wir Ihnen in unserem heutigen Artikel.


Deshalb sind Ladezeiten so wichtig

Ob Blog oder Online Shop: Ein schneller Internetauftritt kann über Erfolg
und Misserfolg entscheiden. Das liegt vor allem an drei Gründen:

  1. Schnelle Ladezeiten verbessern Ihr Ranking auf Google,
    Yahoo & Co,
  2. erhöhen die Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Webseite
    und
  3. erhöhen Ihre Konversionsrate

Dieser Zusammenhang wird von Studien bestätigt: Bereits eine Sekunde mehr
Ladezeit führt durchschnittlich zu 11% weniger Seitenaufrufen, 16% weniger
Kundenzufriedenheit und 7% weniger Conversions. Können Sie sich eine solche
Sekunde leisten?

Übrigens:

Als Mozilla seine Seitengeschwindigkeit um 2,2 Sekunden erhöhte, stiegen
die Downloadzahlen von Firefox um 15,4 Prozent bzw. 10 Millionen pro Jahr.
Und der US-amerikanische Einzelländler Walmart verbesserte seine
Konversionsraten um 2 Prozent pro 1 Sekunde schnellere Ladezeiten.

Ab 3 Sekunden wird es kritisch

Das ergab eine Studie von Google. Demnach erwarten 37% der Verbraucher,
dass Webseiten innerhalb von zwei Sekunden oder weniger
fertig laden. 40% der Nutzer und gar 60% der mobilen Surfer verlassen eine
Webseite, wenn diese über 3 Sekunden zum Laden braucht.

Was bedeutet das für Sie? Wenn Ihre Webseite länger als drei Sekunden lädt,
verlieren Sie fast die Hälfte Ihrer Besucher – und zwar
bevor diese überhaupt auf Ihre Webseite kommen. Besonders dramatisch: Eine
zweite Chance bekommen sie selten; die meisten Interessenten werden Ihre
Domain nie wieder besuchen.

Wie schnell ist Ihre Webseite? Finden Sie es jetzt heraus mit Google’s
kostenlosem Page Speed Tester:

zum Page Speed Test

Wie Sie Ladezeiten verbessern können

  • Caching

Beim Caching speichern Sie zentrale Elemente Ihrer Webseite als
HTML-Dokument. Wenn ein Besucher Ihre Webseite ein zweites Mal aufruft,
müssen diese Elemente nicht erneut vom Server laden – sondern vom
schnelleren Zwischenspeicher.

  • Bilder optimieren

Bilder sind für jeden Online Shop wichtig. Das Problem: Fotos und Grafiken
erhöhen die Datenmenge einer Webseite und können Ladezeiten stark erhöhen.
Deshalb sollten Sie sämtliche Fotos und Grafiken beim Hochladen optimieren
und das richtige Dateiformat wählen.

  • Content Delivery Network (CDN)

Ein CDN ist ein dezentraler Server an unterschiedlichen Standorten. Ähnlich
wie beim Caching speichert ein CDN bestimmte Elemente Ihrer Webseite und
ermöglicht zusätzlich einen parallelen Download von verschiedenen Servern.
Besonders für internationale Webseiten ist ein CDN sinnvoll.

Das sind drei beliebte und gute Methoden, um Ihre Webseite oder Online Shop
zu beschleunigen. Es geht jedoch noch schneller. Viel schneller…

Mit AMP den Turbo anschmeißen

AMP steht für Accelerated Mobile Pages (zu Deutsch: Beschleunigte Mobilseiten). Dabei
handelt es sich um eine revolutionäre Programmiertechnik (u.a. von Google,
Twitter und Pinterest gesponsert), die Inhalte fast sofort
rendert. Die Folge? Die schnellsten Webseiten im Internet.

  • Bis zu 85% schnellere Webseiten
  • Viermal schnellere Ladezeiten
    bei zehnmal weniger Datenlast als gewöhnliche mobile
    Webseiten
  • Ladezeiten von unter einer Sekunde

Wie funktioniert AMP?

AMP Webseiten nutzen einen speziellen HTML-Code. Google nennt diesen Code AMP HTML. Gleichzeitig wird die Datenmenge minimiert, was
Ladezeiten drastisch beschleunigt.

So können Nutzer Webseiten bereits während dem Laden lesen. Denn AMP-Seiten
öffnen sich in zwei Schritten: Nach einem Klick laden die wichtigsten
Elemente in Sekundenbruchteilen. Dann lädt der Rest unbemerkt im
Hintergrund. Das garantiert eine unvergleichliche User Experience.

Für wen eignet sich AMP?

Für jeden, der seine Besucher mit blitzschnellen Ladezeiten begeistern
möchte. Mit AMP bleiben Sie wettbewerbsfähig, denn die Anzahl mobiler
Nutzer steigt unaufhörlich. Auch immer mehr Online Shops (z.B. Zalando,
Otto) setzen auf AMP – schließlich finden bereits 52% des digitalen
Shoppings über mobile Plattformen statt. Tendenz? Steigend!

Übrigens:
Für Werbetreibende ist AMP ebenfalls sinnvoll. Vor allem bei größeren
Budgets treibt eine hohe Bounce Rate die Kosten in die Höhe. Mit AMP
bleiben Besucher länger auf Ihrer Webseite und Sie senken die Kosten.

Sie möchten mehr über AMP erfahren?

Kostenlose Analyse
AMP Programmierung

OAKSTEIN ist Ihr AMP-Spezialist und bietet Ihnen eine kostenlose Beratung zum Thema AMP und Ladezeiten.
Wir analysieren Ihre Webseite, zeigen Ihnen Verbesserungspotenzial und
bieten konkrete Tipps. Kostenlos und unverbindlich. Schauen Sie jetzt vorbei
unter https://www.oakstein.com/amp und vereinbaren Sie einen Termin. Wir freuen uns
auf Sie!